Dir zur Freude

 

Was wäre unsre Erde ohne die Blumenpracht,

die Gott für uns zur Freude, so lieblich hat erdacht.

Sie zeigen sich in Formen, die schier unendlich sind.

erfreuen uns mit Farben, die kaum ein Maler find`.

 

Ob klein und zart, ob üppig,

so schuf sie Gottes Hand.

Wir finden sie im Tropenwald,

doch auch am Wegensrand.

 

Wir können nur bewundernt vor all der Vielfalt stehn,

und können nur voll Dank auf ihren Schöpfer sehn.

So fein, so einzigartig, schafft wohl ein Künstler kaum,

das ist nur einem möglich, vor dem wir staunend stehn.

(c) ChT

 

 

 

Farbenspiel

 

Schau dies prächt´ge Blumenmeer,

rot, gelb, blau blüht es umher.

Lass sie in dein Herz hinein

wie der Sonne hellen Schein.

 

Osterglocken, wunderschön

um die alte Weide stehn.

Wie ein Gruß der Sonne gar

leuchten sie ganz wunderbar.

 

Dort, hinter der Ginsterhecke,

blühn die Veilchen im Verstecke.

Auch der Annemonen Reiz,

blühet hier in strahlend weiß.

 

Krokusse der Farben viel,

dich erfreuen ist ihr Ziel.

Sieh die Pracht mit staunen an

die der Frühling bringen kann.

© ChT

 

Welche Kraft

 

Der gelbe Löwenzahn,

er bahnt sich seinen Weg,

ob auf der grünen Wiese

oder auf fels`gem Steg.

 

Nichts kann die Kraft erschüttern,

wenn er zum Lichte strebt,

stolz seine gelben Blüten

zum Sonnenlicht erhebt.

 

Und ist dann seine Zeit vorbei,

bleibt er noch immer schön,

so kannst du seine Schirmchen

im Winde segeln sehn.

© ChT