Puppenmutti Anne

 

Ei kommt her und seht mal an,

wie die Anne spielen kann,

Tim, ihr kleines Puppenkind,

zieht sie morgens an geschwind.

 

Hält ihn zärtlich, ihren Sohn,

denn die Flasche wartet schon.

Dann legt sie ihn in den Wagen,

um mit ihm hinaus zu fahren.

 

Beide spielen froh und fein,

ganz vergnügt im Sonnenschein.

Nie lässt Anne, Tim allein,

sie will immer bei ihm sein.

 

Tim geht´s gut bei Mutter Anne,

abends in der Badewanne,

ist Tim jeden Tag dabei,

dort gefällt ihm mancherlei.

 

Mit dem Schaume beide spritzen,

bis im Bade stehn die Pfützen.

Ist auch dieser Spaß vorbei,

gehen sie ins Bett zu Zwein.

 

Schließen ihre Augen zu,

schlafen fest in guter Ruh.

Steht der Mond hoch überm Haus,

ruhen sie vom Spiele aus.

© ChT