Liebe

 

Erste Liebe brennt so heiß,

sie könnt die Welt entzünden.

Du lebst auf deinem andern Stern,

und fragst nach keinen Gründen.

 

So steil wie der Aufstieg war,

bist du meist wieder unten.

Und erkennst es, bitter wahr,

du hast kein Glück gefunden.

 

Siehst die Welt jetzt grau in grau,

denkst, nichts kann dich schrecken.

Nach ein´ger Zeit, man glaubt es kaum,

schaut Amor um die Ecken.

 

Doch du schaust jetzt zweimal hin,

hast noch schwer zu tragen.

Hast dein Herz, versiegelt fast,

willst es kaum noch wagen.

 

Die große Liebe ist´s nicht gleich,

doch wächst sie Tag für Tag.

Bis du nach gewisser Zeit,

gerne „Ja“ gesagt.

 

Es gibt nicht nur Sonnenschein,

es gibt auch den April.

Doch hält dein Mann ja stets zu Dir ,

es komme was da will.

 

Und eines Tages siehst du´s ein,

bei ihm bist du geborgen.

Er teilt stets Freud und Leid mit dir,

an jedem neuen Morgen.

 

Die erste Liebe ging vorbei,

du denkst noch manchmal dran.

Und doch weist du es ganz genau,

der Liebste, ist dein Mann.

 (c) ChT