Alt Berlin

 

Alt Berlin – das Wort lässt Träume schweben,

lässt mich fliegen in die Zille Zeit.

 

In Gedanken sah ich Kinder spielen,

schmuddelig – nur so am Straßenrand,

und der alte Zille steht von Ferne,

mit dem Zeichenblocke in der Hand.

 

Auf dem Hinterhof hör ich den Leierkasten,

die Musik, sie zieht die Straße rauf.

 

Eine Marktfrau bietet ihre Ware,

ihren Kunden an, mit viel Radau.

 

An der Spree, da legen fleiß`ge Frauen

ihre Wäsche auf der Bleiche aus.

 

Mit Getute und mit Räucherschwaden,

kommt ein alter Kahn den Fluss herauf.

 

Wenn ich die Gedanken fliegen lasse,

möcht` ich nicht mehr fort von diesem Ort

und ich hege nur den einen Wunsch,

„Wär ich einmal nur mit Zille dort.“

© ChT