Heimat

 

Wenn ich in der Ferne weile,

zieht es mich an jenen Ort,

an die Ufer meiner Kindheit,

einstmals musste ich hier fort.

 

Jahr um Jahr ist nun vergangen,

meine Kinder wurden groß,

und doch säß ich gern noch einmal,

bei der Mutter auf dem Schoß.

 

Was sind Gold und Edelsteine,

und ein Haus am Meeresstrand,

gegen meine alte Heimat,

eine Hand voll märkisch Sand.

 

Alles würd ich dafür geben,

hätt ich nur ein Kämmerlein,

dort wo ich als Kind einst spielte,

nur dort kann ich glücklich sein.

© ChT