Alte Zeiten
 
Wie gerne tauch ich ein in alte Zeiten,
auch wenn ich weiß, es war nicht alles gut.
Es gab nicht Waschmaschine und nicht Kühlschrank,
und doch macht einer stets dem andern Mut.
 
Wir spielten noch mit Stöcken und mit Kreiseln,
streiften durch Wälder, bauten Buden gar,
panschten in Pfützen nach `nem Sommerregen,
ach viel zu schnell verging so manches Jahr.
 
Wir kannten nicht Computer, Onlinespiele,
wir spielten Hopse oder auch Versteck,
wir standen auf, wenn früh die Hähne krähten,
und gingen mit dem Glockenschlag zu Bett.
 
Mit Vater saß ich abends auf der Banke
und hörte gerne seinen Märchen zu.
Gemeinsam streiften wir dann durch die Wälder
und waren mit den Tieren dort per du.
 
Wir freuten uns an jedem Vogelzwitschern,
wir wussten wo das Rehlein sprang.
Wir pflückten Beeren und wir  suchten Pilze,
der Vorrat reichte dann den Winter lang.
 
Ja, es gab auch so manches an Entbehrung,
den Weg zur Schule gingen wir zu Fuß.
Und doch würd ich sehr gerne nochmal tauschen,
denn ich brauch nicht den heut`gen Überfluss.
© ChT