Nacht in der Großstadt

 

Die Augen der Stadt können dich sehn,

irgendwo gibt es Menschen, die dich auch verstehn.

Wirkliche Stille setzt niemals ein,

überall leuchten Fenster, du bist nicht allein.

 

Du gehst verträumt durch die Dunkelheit,

siehst die Lichter der Stadt, die Gedanken ziehn weit.

Was mag in den einzelnen Häusern geschehn`?

Sieh nur genau hin, du kannst manches sehn.

 

Eine Mutter hält ihr Jüngstes im Arm,

ihre Augen sie leuchten von Liebe warm.

Ein junges Paar hält sich still bei der Hand,

sie schmieden wohl Pläne dem Glück zugewandt.

 

Dort hält ein Notarztwagen an,

in der Wohnung wartet ein alter Mann.

Manch einer geht von Sorgen geplagt,

in der Wohnung umher, was bringt wohl der Tag?

 

Die Uhr erbarmungslos weiter geht,

ihr Zeiger niemals stille steht.

Ob die Stunden dir größtes Glück gebracht

oder tiefte Not,

es geschah in der Nacht.

© ChT