Hilfe beim Osterhasen

 

"Ward ihr schon einmal im Osterthasenland? Sicher nicht, denn bisher hat kein Mensch dies Land gesehenund betreten. Viel wird darüber erzählt und geschrieben und vermuttet, aber dort war noch keiner, außer den Tieren und uns Zwergen. Ja, ich gebe zu die Waldelfen dürfen auch hinein, denn in manchem Jahr ist es wichtig, dass wir Zwerge oder auch die Elfen dem Osterhasen hilfreich zum Seite stehen. Viel gibt es zu tun. Die Eier müssen herangeschafft werden und das wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Früher hatte jeder Bauer am Wiesenrand seine Hühnerschar. Heute gibt es nur noch wenige Hühner, selbst auf den Dörfern. Darum haben die Hasen weite Wege zurückzulegen bis sie ein Gehöft erreichen auf dem noch Hühner leben. Ja, ich hörte es erzählen, dass die bunten von Menschen gefärbten Eier schon lange zu kaufen sind, aber sagt einmal ehrlich, was ist so ein gekauftes Ei, gegen ein echtes von dem Osterhasen gefärbtes Ei, das man früh am Ostersonntag im Garten oder beim Osterspaziergang im Wald findet?! Das kann man doch gar nicht vergleichen. So, jetzt wird es aber Zeit, dass ich euch vom Osterhasenland erzähle. Neulich kam Frau Eule angeflogen. Sie hatte in der Nacht alle neuen Gehöfte in der Umgebung abgeflogen und so einige neue Hühnerställe ausfindig gemacht. Nun hieß es am Tage Kontakt zu den Hühnern aufzunehmen.Also machten wir Zwerge uns auf den Weg. Dies ist eine sehr gefährliche Aufgaben, denn erwischt uns ein Hofhund, ist es um uns geschehen. Purzel hätte es neulich fast erwischt. Ihr wißt, er ist unser Jüngster und noch recht unerfahren. Zum Glück erkannte die Elster die Gefahr noch rechtzeitig und machte so ein Geschrei, das Nero abgelenkt war und Purzel sich in Sicherheit bringen konnte. 

Haben wir dann die Verhandlungen mit dem Hühnervolk hinter uns gebracht, gilt es in den nächsten Nächten die Eier abzuholen und ins Hasenland zu bringen. Ihr seht die Wochen vor dem Osterfest gibt es viel zu tun im Walde. Die Hasen mischen in der Zeit in der wir die Eier besorgen, ihre Farben und dann geht das Malen los. Die schönsten Muster werden ausgewählt. Alte von den Hasenurgroßeltern aber auch neue. In jedem Jahr findet ein Wettbewerb statt bei dem die schönsten neuen Muster ausgestellt und prämiert werden. Ich bin schon gespannt, wer in diesem Jahr das goldene Ei erhält. Dieses Ei wird in der Vollmondnacht vor Ostern, vom Mond persönlich in Gold getaucht. Wer dieses Ei erhält, hat im kommenden Jahr das Sagen im Hasenland. Weißohr bekam schon zweimal dies goldene Ei, er denkt sich immer die tollsten Muster aus und kann die Farben ganz besonders gut mischen.

Nun denke ich, ihr könnt euch ein wenig vorstellen wie es im Osterland zu geht.  Vielleicht findet ihr auch ein echtes Osterei im Garten oder beim Spaziergang in Wald und Heide. Frohe Ostern wünschen euch Witbuh und meine Zwergenfreunde. Im Mai erzähle ich euch dann vom Frühling im Walde."