Die Ehe

 

In einer guten Ehe,

heißt es den andern sehn,

heißt seine Wünsche ahnen

und möglichst ihn verstehn.

 

In einer guten Ehe,

gibt es auch Freud und Leid,

doch trägt man es gemeinsam,

füreinander stets bereit.

 

Die Jahre, sie verbinden,

wir gehn sie Hand in Hand,

wir lernten uns verstehen,

was uns dann später band.

 

Wenn ich am frühen Morgen,

so neben dir erwach,

dann weiß ich schon, wenn ich dich seh,

es wird ein guter Tag.

 

Geht dann der Tag zur Neige,

ruh ich in deinem Arm,

bei dir bin ich geborgen,

du hältst mich fest und warm.

 

So gehn wir durch die Jahre,

so gehn wir durch Jahrtzehnt,

denn unsre Liebe sie ist stark

und immer wieder schön.

© ChT