Hallo, da bin ich wieder liebe Freunde. Wie versprochen möchte ich euch von meiner Wanderung zu meinen Freunden in den Bergen berichten. Als wir eine Lichtung betraten wurden wir durch ein jämmerliches Tschipen angezogen. Es hörte sich an, als ob an Jungvogel nach Futter rief. Schon bald entdeckten wir den Kleinen. Nur gut, dass weit und breit keine Katze oder ähnliches zu erblicken war. Aber nicht nur wir hatten den Kleinen entdeckt, nein auch die Amselmutter hörte das Schreien ihres Jungen und kam angeflogen um nach dem Rechten zu sehen. Zuerst fütterte sie es auf der Wiese ebenso weiter wie zuvor im Nest. Als sich der Kleine etwas beruhigt hatte, versuchte sie ihm erneut das Fliegen beizubringen, bis es gelang. Unsere Freude war groß, als der kleine Vogel endlich den rettenden Ast erreicht hatte. Wie gut, dass wir das Ganze aus der Entfernung beobachtet hatten. Wären wir zu dicht an den Jungvogel heran gegangen, hätte sich die Vogelmutter sicherlich abgewendet. So ging alles noch einmal gut aus.